RSS
 

Opel Diplomat – Kultiger Dienstwagen aus der Krimiserie Der letzte Bulle

20 Mai

Auf Sat1 läuft mit großem Erfolg die Serie “Der letzte Bulle”. Hauptzutat dieser Krimireihe ist der Polizist Michael “Mick “Brisgau”, der 20 Jahre lang im Koma lag und nach seinem Aufwachen mit der modernen Welt so manches Mal aneckt. Brisgau, der von dem Schauspieler Henning Baum gespielt wird, ist durch und durch ein echter Macho, erhält aber aufgrund seiner Krankheitsgeschichte Narrenfreiheit. Zu so einem echten Kerl musste natürlich auch ein typgerechtes Auto her. In seinem Fall haben ihm die Produzenten einen alten Opel Diplomat ausgesucht.

Oberklassemodell der 60er und 70er Jahre

Der Opel Diplomat wurde zwischen 1964 und1977 gebaut und galt als das Spitzenmodell in der Oberklasse bei Opel. Zusammen mit den Opel-Modellen Kapitän und Admiral zählte der Diplomat zu den Autos der legendären KAD-Reihe. Gebaut wurden von dem Diplomat zwei Serien, der Diplomat A und der Diplomat B, welcher in der TV-Serie zum Einsatz kommt.

Technische Daten des Opel Diplomat B

Der Motor der B-Serie verfügt über einen satten Achtzylinder-Motor, den es als 2,8er oder 5,4er mit 165 PS gibt. Auf 100 Kilometer schluckt der heckgetriebene Wagen ganze 20 Liter. Der Wagen selbst hat eine Länge von 5,07 Metern, einige Modelle gibt es sogar mit einem verlängerten Radstand. Das Gewicht wird mit 1,7 Tonnen angeben. Nach langem Beschleunigen schafft der Diplomat eine Höchstgeschwindigkeit von etwas mehr als 200 Kilometer pro Stunde. Bei den Käufern war der Wagen vor allem für seine für damalige Verhältnisse sehr umfangreiche und luxuriöse Ausstattung beliebt. Die Oberklasse-Konkurrenz von Mercedes machte dem Diplomat in den 60ern und 70ern jedoch immer schwer zu schaffen und auch die Ölkrise von 1973 bis 1974 machte es Opel schwer, den Wagen in hohen Stückzahlen abzusetzen. Heute sind von dem Auto nur noch Wenige auf Deutschlands Straßen unterwegs. Auch die Ersatzteilsituation ist schwierig.

 
 

Tags: , ,

Leave a Reply

 
 
 
Web Analytics